Der Verein

Ende der sechziger Jahre wurde in Westfalen eine Gebrauchszüchtung aus dem Deutschen Jagdterrier, Foxterrier und Lakelandterrier, welche besonders  intelligente, ruhige und damit führige Terrier hervorbrachte, bekannt. Man hatte sich zum Ziel gesetzt, einen kleinen Terrier zu züchten, der zum einen den hohen Anforderungen der heutigen Jagdpraxis unter und über der Erde und zum anderen den Vorstellungen und dem Geschmack der Jäger entspricht.

Um sich auch mit dem Namen stärker vom Deutschen Jagdterrier zu distanzieren, wurde der Verein 1991 in den “Verein für Westfalenterrier” umbenannt. Das primäre Ziel war weiterhin einen intelligenten, ruhigen und damit führigen Terrier zu züchten, der gleichzeitig eine jagdlich vielseitige Veranlagung besitzt.

So stand der Verbreitung des Westfalenterriers über die Grenzen Westfalens hinaus nichts mehr im Wege. In allen Teilen der Bundesrepublik Deutschland und sogar in Österreich, Belgien, Luxemburg, Griechenland und sogar in Kanada, erfreut sich der Westfalenterrier aufgrund seiner jagdlichen Qualitäten, seiner Führigkeit und seines liebenswerten Wesens immer größerer Beliebtheit.

Zur Zeit besteht der “Verein für Westfalenterrier” aus ca. 150 Mitgliedern und ca.20 eingetragenen Zwingern, welche die Ideale und Zuchtziele des Westfalenterriers vorrantreiben.

imm024-320